Heilpraktikerin Leonore Zimmermann

Heilpraktikerin Leonore Zimmermann​

Mein Name ist Leonore Zimmermann.

Ich bin 1944 geboren und Mutter von zwei Kindern. Gelernt habe ich Groß- und Einzelhandelskauffrau und bin ausgebildete Fremdsprachen-Korrespondentin in Englisch und Französisch.

Nach der Ausbildung zur Fremdsprachen-Korrespondentin habe ich mehrere Jahre in diesem Bereich gearbeitet. Nach meinem Beruf erfolgte die Berufung: So machte ich im Jahr 1990 eine Ausbildung zur Heilpraktikerin mit Zusatzausbildung zur Psychotherapie.

Seit 1993 arbeite ich als Heilpraktikerin selbstständig in meiner eigenen Praxis. Im Jahr 2018 habe ich mein 25jähriges Berufs- und Praxisjubiläum gefeiert.


Meine langjährige Beschäftigung mit der Astrologie habe ich nun zu meinem Beruf gemacht. Seit Anfang 2018 bin ich Astrologin und biete eine fundierte astrologische Beratung zu allen wichtigen Lebensthemen an.

Therapieformen

Erstens, schade nicht

Ein naturheilkundlicher Behandlungsplan verwendet Therapien, die sanft,
nicht invasiv und wirksam sind und keine nachteiligen Nebenwirkungen
haben. Es wird bewusst versucht, Methoden anzuwenden, die die Symptome
nicht unterdrücken.

Die Heilkraft der Natur

Der Körper hat eine inhärente Fähigkeit, die Gesundheit zu erhalten und
wiederherzustellen. Naturheilkundlich Praktizierende erleichtern
diesen Heilungsprozess, indem sie Heilungshindernisse beseitigen und
Behandlungen zur Verbesserung der Heilung identifizieren.

Identifizieren und  die Ursache behandeln

Naturheilkundlich Praktizierende behandeln die zugrunde liegenden
Krankheitsursachen und nicht nur die Krankheitssymptome. Symptome sind
eine äußere Manifestation eines inneren Ungleichgewichts aufgrund einer
Kombination von physischen, mentalen
oder emotionalen Ursachen. Das Symptommanagement mag wichtig
sein, aber es ist wichtiger, die zugrunde liegende Krankheitsursache nicht
außer Acht zu lassen.

Der Behandler als Lehrer

Die Hauptaufgabe naturheilkundlich Praktizierender besteht darin, Patienten zu erziehen, zu befähigen und zu motivieren, durch eine gesunde Haltung, einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung mehr persönliche Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. Thomas Edison sagte einmal: “Der Arzt der Zukunft wird keine Medikamente geben, sondern die Patienten für die Aufrechterhaltung des menschlichen Körpers, die Ernährung und die Vorbeugung von Krankheiten interessieren.” Es ist effektiver zu unterrichten als Patienten zu behandeln.

Doktor als Lehrer

Die lateinische Wurzel des Doktors ist docere, was “lehren” bedeutet. Die Hauptaufgabe naturheilkundlicher Ärzte besteht darin, Patienten zu erziehen, zu befähigen und zu motivieren, durch eine gesunde Haltung, einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung mehr persönliche Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen . Thomas Edison sagte einmal: “Der Arzt der Zukunft wird keine Medikamente geben, sondern die Patienten für die Aufrechterhaltung des menschlichen Körpers, die Ernährung und die Vorbeugung von Krankheiten interessieren.” Es ist effektiver zu unterrichten als Patienten zu behandeln.

Die gesamte Person behandeln

Naturheilkundlich Praktizierende identifizieren spezifische Schwächen
oder Funktionsstörungen bei ihren Patienten und passen die Behandlung auf der
Grundlage der individuellen Präsentation des Patienten an. Es ist der
Patient, der eine Behandlung benötigt, nicht der Krankheitszustand oder das
Symptom. Naturheilkundlich Praktizierende sind daran interessiert,
charakteristische Symptome zu finden und zu behandeln, die den Patienten
definieren, und nicht häufige Symptome, die die Krankheit
definieren. William Osler, MD, sagte einmal: “Es ist wichtiger zu wissen,
welche Art von Patient eine Krankheit hat, als welche Art von Krankheit ein
Patient hat.”

Verhütung

Es ist viel einfacher und billiger, eine Krankheit zu verhindern, als eine
Krankheit zu behandeln. Naturheilkundlich Praktizierende bewerten
sowohl subjektive als auch objektive Informationen, die erforderlich sind, um
mögliche Anfälligkeiten für zukünftige Krankheitszustände bei ihren Patienten
aufzudecken. Sie können spezifische Lebensstilstrategien oder
Nahrungsergänzungsmittel als Mittel zur Krankheitsvorbeugung diskutieren.